Rettenschwanger Tal und Bikepark Hindelang

Auf dieser landschaftlich reizvollen Tour fahren wir durch einsame Täler bis zur steilen Nordwand des Nebelhorns. Die Abfahrt auf flüssigen und einfachen Singletrails verläuft durch den Bergwald. Ein Abstecher in den Bikepark am Hornberg rundet die Tour dann ab.

Rettenschwanger Tal

Über den Wolken… im Rettenschwanger Tal

Eckdaten zur MTB-Tour im Rettenschwanger Tal

2
Schwierigkeit
✪✪✪✪
Erlebniswert
↑↓ 1540 Hm
Höhenmeter
33 km
Streckenlänge
4 Std.
Zeit

Eine Tour ins Rettenschwanger Tal ist zugleich eine Reise in die Vergangenheit, in eine einsame und natürliche Bergwelt. Die Gegend um Hindelang war nämlich im 15. und 16. Jahrhundert sehr industriell geprägt. Die Erze des Ostrachtaler Bergbaus wurden hier verhüttet. Die Schmelzwerke und Waffenschmiede machten Oberdorf und Hindelang zu einer bedeutenden deutschen Region der Rüstungsindustrie. Im hinteren Ostrachtal wurde im 16. Jahrhundert Eisenerz gefördert, und es entstanden Hammerschmieden, in denen Tausende von Hellebarden und Spieße u. a. für die Heere Kaiser Maximilians hergestellt wurden. Das Mitterhaus im Rettenschwanger Tal stammt aus jener Zeit. Das große gemauerte Gebäude unterscheidet sich deutlich von den Hütten der Umgebung.

Die berühmte Augsburger Familie der Fugger erbaute das Gebäude damals als Stutenhaus. Heute ist das Mitterhaus noch im Besitz der Wittelsbacher und wird als moderne Bergsennerei genutzt. Es liegt genau auf halber Strecke der bis zur Wankhütte zu Füßen des Nebelhorns führenden Biketour.

Rettenschwanger Tal

Auffahrt zur Wankhütte, im Hintergrund die Rotspitze

Flowiger Singletrail zum Mitterhaus

Um zum Mitterhaus zu gelangen, gibt es zwei unterschiedliche Wege, zwischen denen wir beim Tourenauftakt wählen können. Zunächst einmal kann man nach dem Start an der Talstation der Hornbahn über Vorderhindelang, Liebenstein, Groß und den kleinen Weiler mberg zum Strausbergsattel gelangen. Auf geteerten Serpentinen gelangt man schnell zur Strausberghütte. Danach beginnt ein Schotterweg. Dieser steigt erst sanft an, wird aber nach der Alpe Strausberg immer steiler und schwieriger zu fahren.
Die letzten Meter der Rampe zum Strausbergsattel sind eine echte Herausforderung für Biker mit Biss. Aber der Lohn aller Mühen ist bei dieser Variante eine interessante und spaßige Abfahrt auf einem schönen Singletrail, der direkt am Mitterhaus endet. Hier sind schöne Spitzkehren sowie verwurzelte Abschnitte zu meistern. Zumeist ist der Verlauf des Singletrails jedoch als flowig zu bezeichnen.

Rettenschwanger Tal

Auffahrt auf der Teerstraße

Wer den bequemeren geteerten Weg hierher nehmen will, der kann alternativ in Bad Hindelang in Richtung Hintersteiner Tal fahren und dann der Ausschilderung zum Café Horn folgen. Hat man dieses erst einmal erreicht, verläuft der Weg ins Tal fast ohne jegliche Steigung bis zum Mitterhaus. Fährt man weiter ins Rettenschwanger Tal hinein, so rücken die Berggipfel von Rotspitze, Kleinem Daumen, Entschenkopf und Nebelhorn immer näher.

Das Panorama wird mit jedem Meter imposanter, bis wir schließlich vor der senkrechten Nordwand des 2224 Meter hohen Nebelhorns stehen. Hier sind nochmals einige steile Serpentinen zu erklimmen, bis der Anstieg schließlich im Talkessel an der unbewirtschafteten Wankhütte (auch Hintere Entschenalpe genannt) endet.

Rückweg mit Abstecher zum Bikepark Hindelang

Den Rückweg bestreiten wir auf demselben Weg, den wir hier herauf gefahren sind. Kurz nach dem Mitterhaus müssen wir darauf achten, bei Raut den Abzweig in einen Forstweg nach rechts nicht zu verpassen. Dieser führt ein Stück am Hang entlang, bevor er in einen schmalen und schnellen Singletrail übergeht. Dieser führt hinab bis zum Elektrizitätswerk an der Ostrach. Wer möchte, kann dem Bachlauf folgen und die Tour dann an der Talstation der Hornbergbahn beenden.

Karte zur Tour Rettenschwanger Tal und Bikepark Hindelang

Rettenschwanger Tal

Karte Rettenschwanger Tal – Bikepark Hindelang

Wer dagegen noch Lust und Kraft hat, der fährt nochmals hinauf zur Bergstation und nimmt noch eine der drei Abfahrten des Bikeparks mit. Zwar sind die steilen Rampen auf Teer kein Zuckerschlecken, aber für einen Tourenbiker ist es eine Ehre, auch diesen Berg ohne Seilbahnunterstützung zu erklimmen. In vielen Serpentinen windet sich eine Teerstraße bis hinauf zur Bergstation der Seilbahn.

Dort besteht im Berggasthof Gletscherspalte die Möglichkeit zu einer Rast. Auf der folgenden schwarzen Abfahrt kann man nochmals sein fahrtechnisches Können und an einigen Stellen auch seinen Mut bei tiefen Sprüngen unter Beweis stellen. Zahlreiche Holzrampen und Schanzen bieten die Möglichkeit, sich aus halsbrecherischer Höhe in die Tiefe zu stürzen. Dazwischen sind felsige Passagen zu meistern, oder man kann mit hoher Geschwindigkeit durch die Kurven sausen. Die Strecke ist gut abgesichert, an allen Hindernissen befinden sich entsprechende Warnhinweise.  Zudem besteht an allen Schanzen die Möglichkeit, diese auf dem »Chickenway« zu umfahren.

Zusätzlich zu den Sprüngen, Absätzen und Anliegern gibt es auf der Downhillstrecke auch einige Northshore-Elemente. Dabei handelt es sich um Holzkonstruktionen, auf denen man zum Teil hoch über dem Boden über Brücken und Balken fahren kann. Hierfür muss man neben einer sicheren Bikebeherrschung auch über ausreichend Schwindelfreiheit verfügen.

Wer sich hier unter den protektorenbewehrten Downhillern nicht ganz wohlfühlt, dem bleibt immer noch die Abfahrt auf einer der beiden einfacheren Varianten. Diese sind deutlich leichter zu fahren, haben weniger Hindernisse und sind auch nicht so steil. Alle Abfahrten im Bikepark Hindelang sind gut beschildert. Somit sind die Orientierung und die Auswahl der geeigneten Abfahrtsstrecke hier problemlos möglich. Am Ende einer der drei Bikepark-Strecken gelangen wir in jedem Fall wieder zurück zur Talstation der Seilbahn. Dort besteht bei Bedarf die Möglichkeit, das Bike zu putzen. Dafür steht ein Wasserschlauch am Bike-Waschplatz zur Verfügung.

TOURENCHARAKTER

Ausgangs-/Endpunkt Talstation der Hornbahn (Bikepark)
Anfahrt A 7 bis Kreuz Allgäu, dann B 12 Richtung Lindau/Oberstdorf bis Ausfahrt »Waltenhofen« und auf der B 19 Richtung Oberstdorf bis Ausfahrt Sonthofen, dann Richtung Reutte in Tirol/Bad Hindelang; am Ortseingang von Bad Hindelang im Kreisverkehr der Ausschilderung »Hornbahn« folgen. Alternativ mit der Bahn nach Sonthofen und auf dem Radweg nach Bad Hindelang.
Kondition ✪✪✪✪✪
Fahrtechnik ✪✪✪✪
Erlebniswelt Fahrspaß: ✪✪✪✪✪ – Sehr schöne, flowige Singletrail-Abfahren, die z. T. sehr schnell durchfahren werden können. Versierte Abfahrer können es auf der Downhillstrecke des Bikeparks noch einmal richtig krachen lassen.
Landschaft: ✪✪✪✪✪ – Das einsame, ruhige Rettenschwanger Tal, eingerahmt von prächtiger Bergkulisse und hohen Kalksteinwänden,
Kultur und Geschichte: ✪✪✪✪✪ – Bergbau- und Industriegeschichte prägen diese Tour.
Einkehrmöglichkeiten Strausberghütte (Imberg 40, 87527 Sonthofen, Tel. 08321/93 07, www.strausberghütte.de) Café Horn (Hornweg 50, 87541 Bad Oberdorf, Tel. 08324/82 49, www.cafe-horn.de) Sennalpe Mitterhaus Wankalpe Berggasthaus Gletscherspalte (an der Hornbergbahn-Bergstation, Tel. 08324/651)
Streckenprofil Aufstieg auf Schotterwegen und kleinen, für den Verkehr gesperrten Straßen, kurzes Steilstück bzw. Schiebepassage am Strausbergsattel. Vom Sattel zum Mitterhaus S2 mit ein paar S3-Kehren. Von Raut auf Singletrail nach Bruck S1 mit einigen kurzen S2-Stellen; schnell und flowig. Downhill-Strecke vom Hornberg bis S3 mit Northshore-Elementen und Sprüngen. Diese Hindernisse sind aber alle umfahrbar und zudem stehen einfachere Strecken alternativ zur Auswahl. Landschaftlich reizvolles Tal in imposanter Hochgebirgslandschaft mit einfacher Zugänglichkeit. Tour auch für Anfänger geeignet.
Wegbeschaffenheit
  • Teer: 19 km
  • Schotter: 5 km
  • Schieben/Tragen: –
  • Trail bergauf: 2 km
  • Trail bergab: 7 km
Höchster Punkt 1447 m, Wankalpe
Niedrigster Punkt 800 m, Bad Hindelang
Landkarte Kompass Karte Nr. 3, Allgäuer Alpen– Kleinwalsertal, 1:50 000
GPS/Roadbook Tour 03 Rettenschwanger Tal 1.gpx mit 26 Wegpunkten; Tour 03 Rettenschwanger Tal 2.gpx mit 14 Wegpunkten
Dieser Beitrag wurde in MTB-Touren im Allgäu veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Kommentar

  1. Andreas Ziegler
    Am 6. Mai 2016 um 16:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Retterschwangertal ein Traum!
    Bin die Tour heute ( 06.05.2016 ) gefahren.
    Leider ist der Trail vom Strausbergsattel bis zum Mitterhaus durch Erosion sehr verblockt, und leider nicht mehr als flowig zu bezeichnen.
    Viele Holz- und Steinstufen.
    Für Technikfans eventuell zu meistern, für Anfänger eher nicht.
    Trail übrigens für Fahrräder gesperrt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*