Mit dem Mountainbike über die Salmaser Höhe

Von der Salmaser Höhe aus führt ein langer Singletrail bis fast nach Immenstadt. Im meist offenen Gelände hat man einen wunderschönen Blick auf den Großen Alpsee und die dahiner aufragenden Berge – ein Touren-Leckerbissen für Singletrail-Liebhaber!

Salmaser Höhe Mountainbike

Ein flowiger Trail auf der Salmaser Höhe

Eckdaten zur Mountainbike Tour über die Salmaser Höhe

2
Schwierigkeit
✪✪✪✪
Erlebniswert
↑↓ 913 Hm
Höhenmeter
31,9 km
Streckenlänge
3 Std.
Zeit

Start am Bahnhof in Oberstaufen

Die Bergketten des Allgäus liegen wie Wellen eines riesigen Ozeans in Ost-West-Richtung. Diese Berge und Hügel haben zunächst nur geringe Höhen aufzuweisen, sie wachsen aber bis zur Hornbachkette zu einer beachtlichen Größe heran. Geologisch handelt es sich bei diesen Wellen um die End- und Seitenmoränen von Eiszeitgletschern sowie Ablagerungen, die Flüsse hinterlassen haben. Heute sind diese bewaldet und mit großen, grünen freien Flächen, die als Alpen dienen, überzogen. Uns Biker erfreuen diese Hügel mit zahlreichen Trails, die je nach Jahreszeit und Schneelage bis auf die höchsten Gipfel bezwungen werden können.

Salmaser Höhe Mountainbike

Kurz muss das Mountainbike getragen werden auf der Salmaser Höhe

Bereits im Frühjahr kann man in den sattgrünen Allgäuer Bergen schöne Touren fahren, während in den größeren Höhenlagen der Alpen noch tiefster Winter herrscht. Unsere Hügeltour beginnt am Bahnhof von Oberstaufen. Gleich neben dem Ort befindet sich der Staufner Berg. Um dort hinaufzugelangen, fahren wir zunächst auf dem Radweg rechts am Berg vorbei in Richtung Hündlebahn-Talstation. Kurz vor dem Erreichen derselben zweigt nach links ein steiler Schotterweg ab; nach der ersten Rampe verläuft dieser Weg in einigen Wellen. Den ersten Abzweig nach rechts ignorieren wir, da dieser zumindest bergauf in eine Sackgasse führt. Wir fahren wenige Meter bergab und dann die nächste Rampe nach oben. Dann kommt von vorne der Trail vom Gipfel herab, während unser Schotterweg eine enge Kehre nach rechts beschreibt.

Ein Singletrail wie ein Schneckenhaus

Fortan geht es auf dem steilen Weg schnurgerade hinauf zum Gipfel. Hier sollte man sich schon mal den Trailabzweig auf der rechten Seite einprägen, denn über diesen fahren wir später hinab. Aber zunächst einmal gilt es die letzten steilen Meter bergan zu bewältigen. Oben angekommen, erreichen wir einen kleinen Aussichtspunkt mit einer Holzbank. Ganz oben auf der Spitze des kegelförmigen und bewaldeten Berges steht eine Sendeantenne.

Salmaser Höhe Mountainbike

Am Gipfelkreuz der Salmaser Höhe

Wenige Meter unterhalb der Bank beginnt dann die Trailabfahrt. Dieser schöne Singletrail stellt eine Besonderheit dar, windet er sich doch wie ein Schneckenhaus fast zweimal um den Staufner Berg herum. Nach den ersten Wurzelpassagen und einigen technischen Abschnitten auf griffigem Konglomerat erreichen wir wieder den Schotterweg, den wir bereits bei der Auffahrt benutzt haben. Inzwischen haben wir den Berg schon fast ein ganzes Mal umrundet. Gut, dass wir uns vorhin den Wegverlauf eingeprägt haben, denn wir müssen nun zunächst ein paar Meter nach oben fahren, um den Abzweig nach rechts zu finden.

Weiter geht es auf dem Trail. An der Gabelung fahren wir auf dem linken Trail um den Berg herum und erreichen nach einigen schönen Spitzkehren eine steile Stahltreppe. Diese muss schiebend überwunden werden, was aber kein Problem darstellen sollte: Man schnappt sich das Bike mit einer Hand, und mit der anderen kann man sich gut am Geländer festhalten. Schnell lassen wir dieses Hindernis hinter uns und fahren weiter auf dem Trail bergab. Er ist ab hier meist recht einfach und lässt sich sehr flüssig fahren. Der Singletrail endet am Waldrand, und wir erreichen bald den Ortsrand von Oberstaufen.

Höhepunkt der Mountainbike-Tour: Die Trails auf der Salmaser Höhe

Die Salmaser Höhe Wir folgen der Hauptstraße in Richtung Ortsmitte und nehmen den ersten Abzweig ins Gewerbegebiet. Dort führt uns der zweite Abzweig nach rechts schließlich in Richtung Sportgelände. Nach dem Überqueren einer Landstraße erreichen wir den Ortsteil Kalzhofen. Hier beginnt eine kleine Mautstraße, welche zu einer ganzen Ansammlung von Alpen und Gehöften hinaufführt. Mit dem Bike können wir die Straße natürlich kostenlos benutzen. Das geringe Verkehrsaufkommen und eine gemächliche Steigung sind geradezu einladend. Hier sollte man bis hinauf auf den Sattel auf knapp 1050 Metern Höhe auch auf der Mautstraße bleiben, denn das Abfahren ins Tal nach rechts hat eine längere Schiebepassage zur Folge, die wir uns aber ersparen wollen.

Wir folgen der Mautstraße bis zur Hompessenalpe und biegen dann ab in den Wanderweg Nr.18 in Richtung Salmaser Höhe. Die letzten Meter dort hinauf verlaufen über eine steile Alpwiese, über die das Bike ein kurzes Stück geschoben werden muss. Ein kurzer Abstecher zum Gipfelkreuz der Salmaser Höhe sollte noch drin sein, auch wenn dieses nicht exakt auf unserem Weg liegt. Dafür wird man von dort aber mit einem schönen Panoramablick nach Süden belohnt: Vor uns liegt die gesamte Nagelfluhkette mit der mächtigen Nordwand des 1834 Meter hohen Hochgrats.

Nach einer kurzen Pause fahren wir ein paar Meter zurück und folgen nun dem Bergrücken in Richtung Osten. Ein schmaler Singletrail, der mit einigen Gegenanstiegen immer dem Bergkamm folgt, lässt sich flüssig fahren. Enge Kehren sind hier nicht zu erwarten, dennoch erfordern einige Felspassagen und Wurzeln fahrtechnische Grundkenntnisse auf S2- Niveau. Auf dem gesamten Höhenweg sind immer wieder Viehgatter zu überwinden. Diese sind außerhalb der Weidesaison glücklicherweise ausgehängt, sodass im Frühjahr und im Herbst ein flüssigeres Befahren des Trails eher möglich ist als in den Sommermonaten.

Karte zur Mountainbike-Tour auf die Salmaser Höhe

Salmaser Höhe Mountainbike

Karte Oberstaufen – Salmaser Höhe – Immenstadt

Schnell ist die Thaler Höhe erreicht. Während hier gleich mehrere Schotterwege abzweigen, bleiben wir auf dem nun kurzzeitig etwas ansteigenden Wanderweg in Richtung Alpsee. Kurze Abzweige zur Neuschwandalpe oder später zur Pfarralpe ermöglichen jeweils eine Einkehr. Wer keine Stärkung benötigt, folgt einfach weiter dem Trail bis kurz vor die Siedelalpe. Hier gilt es aufzupassen, denn unser Weg führt kurz vor einem Gegenanstieg nach rechts hinab in Richtung Alpsee. Die nun folgende Abfahrt macht jede Menge Spaß, denn der Trail hinunter zum See verläuft fast komplett über eine baumlose lang gezogene Wiese. Die 300 Höhenmeter sind schnell vernichtet. Dabei laden etliche Bodenwellen dazu ein, mal einen kleinen Hüpfer mit dem Bike zu wagen. Wem nicht danach ist, der rollt den Trail einfach etwas langsamer hinab.

Wir passieren die Schönsreuthealpe und rollen weiter bergab in Richtung Hansentobel. Auf den letzten Metern sind hier noch ein paar einfache Spitzkehren im Wald zu meistern, dann ist das Ufer des Großen Alpsees erreicht. Wir folgen dem Radweg nach rechts bis zum Gehöft Bleichgut. Hier geht es auf einer kleinen Teerstraße hinauf nach Reuter. Nach vier Serpentinen fahren wir geradeaus und folgen der Ausschilderung zur Gschwendalpe und weiter nach Thalkirchdorf. Nachdem wir den ersten Bergbauernhof passiert haben, führt der Weg in den Wald. Hier müssen die Bikes nach einer Brücke kurz bergauf geschoben werden.

Weiter geht es auf einem Singletrail durch den Wald und später über eine Wiese. Dann ist schnell die Gschwendalpe erreicht. Diese passieren wir oberhalb und fahren weiter auf dem Trail. Die steile Betonrampe direkt hinab ins Tal lassen wir links liegen. Bald mündet der Trail in einen Schotterweg in Richtung Wiedemannsdorf. Direkt am Waldrand gilt es kurz aufzupassen, denn während der breite Weg nach unten führt, ist hier noch ein kurzer Trailabschnitt nach rechts zu finden.

Schlussspurt zurück nach Oberstaufen

Den Weg zurück nach Oberstaufen legen wir auf dem Radweg zurück. Dieser folgt der Bahnlinie und passiert Salmas. Gegenüber der Hündlebahn-Talstation sollte man sich links parallel zu den Gleisen halten, sonst landet man in einem Betriebsgelände. Oben auf dem Weg neben den Gleisen kann man dagegen die Straße bequem überqueren und danach nach rechts abzweigen. Unterhalb des Staufner Berges gelangen wir leicht wellig auf einem Schotterweg zurück nach Oberstaufen, wo wie unsere Hügeltour beenden. Als Variante bietet sich an diesem Abzweig noch mal die Möglichkeit, auf der linken Seite auf dem Schotterweg den kleinen, aber feinen Berg hinaufzufahren. Dann können wir die Tour ausklingen lassen, wie sie begonnen hat: steil und Trail!

TOURENCHARAKTER

Ausgangs-/Endpunkt Bahnhof Oberstaufen oder Talstation der Hündlebahn
Anfahrt A 7 bis Kreuz Allgäu, dann B 12 Richtung Lindau/Oberstdorf bis Ausfahrt »Waltenhofen« und auf der B 19 Richtung Oberstdorf bis Ausfahrt B 19/B 308 Richtung Lindau/Oberstaufen; durchs Zentrum von Immenstadt und auf der B 308 nach Oberstaufen. Alternativ mit der Bahn direkt nach Oberstaufen.
Kondition ✪✪✪✪✪
Fahrtechnik ✪✪✪✪✪
Erlebniswert Fahrspaß: ✪✪✪✪✪ – Der Gratweg von der Salmaser Höhe ist ein traumhafter, wurzeliger Singletrail. Auch die anderen Abfahrten sind sehr reizvoll.
Landschaft: ✪✪✪✪✪ – Tour auf dem Panoramaberg mit großartigen Ausblicken
Kultur und Geschichte: ✪✪✪✪ – Zahlreiche Alpen am Weg
Einkehrmöglichkeiten Strausberghütte (Imberg 40, 87527 Sonthofen, Tel. 08321/93 07, Alpe Mohr (Kalzhofen 3, 87534 Oberstaufen, Tel. 0171/759 50 81, www.alpe-mohr.de) Neuschwandalpe Pfarralpe Schönsreuthealpe
Streckenprofil Einfache Alpwege, meist über Schotter und Naturböden, einige Abfahrten auf Trails mit maximal S2.
Teer: 9,5 km
Schotter: 11,5 km
Schieben/Tragen: 0,5 km/100 Hm
Trail bergauf: 1 km
Trail bergab: 9,5 km
Höchster Punkt 1254 m, Salmaser Höhe
Niedrigster Punkt 740 m, Großer Alpsee
Landkarte Kompass Karte Nr. 3, Allgäuer Alpen– Kleinwalsertal, 1:50 000
GPS/Roadbook Tour 05 Oberstaufen Huegel.gpx mit 36 Wegpunkten
Dieser Beitrag wurde in MTB-Touren im Allgäu veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Kommentare

  1. Am 29. März 2016 um 16:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Respekt! Was für ein ausführlicher Bericht, das sieht man selten. Besonders gefällt mir die Info über den Tourencharakter am Ende aber die Bilder sind auch sehr eindrucksvoll. Sehr cool gemacht, das sieht man selten. Schade, dass ich aus dem hohen Norden komme 🙁
    Macht so weiter! Beste Grüße 🙂

  2. Hermann Glatz
    Am 24. Mai 2016 um 20:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo zusammen,
    ich glaube, das ist eine tolle Tour, die Tourenbeschreibung ist super
    und ich würde gern am Donnerstag die Tour fahren. Gibt es, oder hat jemand die gpx Daten für’s Navi? Das würde die Befahrung wesentlich erleichtern.
    Vielen Dank!!!!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*