Mountainbike Tour von Oberstaufen zum Alpsee und zurück

Auf dieser Tour fahren wir von Alpe zu Alpe und genießen zwischendurch immer wieder kurze Abfahrten auf Trails und schmalen Alpwegen. Auf gut ausgebauten Wirtschaftswegen geht es danach immer wieder hinauf. Abschließend gibt es eine lange Abfahrt zum Großen Alpsee, und zurück zum Ausgangspunkt gelangt man ganz bequem auf dem Radweg.

Mountainbike Tour Alpsee

Single Trail auf der Mountainbike Tour zum Alpsee

Eckdaten zur Mountainbike Tour Oberstaufen – Alpsee

2
Schwierigkeit
✪✪✪✪✪
Erlebniswert
↑↓ 953 Hm
Höhenmeter
33,2 km
Streckenlänge
4 Std.
Zeit

Rund um Oberstaufen gibt es eine Vielzahl von Wanderwegen. Kleine Sessellifte schaffen das bunte Wandervolk in Heerscharen auf den Berg. Doch auch wir Mountainbiker finden auf den Bergen und Hügeln rund um den beschaulichen Kurort zahlreiche Wege und Trails, auf denen wir je nach Tages- oder Jahreszeit auch ganz allein unterwegs sein können. Gutes Timing ist angesagt. Zudem zeigt die Erfahrung: die Fußgängerdichte nimmt exponentiell mit der Entfernung vom nächsten Lift ab, was konkret bedeutet, dass man bereits wenige Hundert Meter von der Bergstation entfernt in der Regel allein unterwegs ist.

Wir starten am Bahnhof von Oberstaufen und fahren zunächst gemütlich auf dem Radweg bis zur Talstation der Hündlebahn. Hier gibt es das volle Programm: Seilbahn, Spielplatz, Sommerrodelbahn und einen Streichelzoo. Dementsprechend voll ist bei schönem Wetter spätestens ab der Mittagszeit der Parkplatz. Ein ganz schöner Trubel kann hier herrschen. All dies passieren wir schnell auf der steilen, aber zunächst geteerten Auffahrt zur Bergstation. Hier sollte man früh dran sein, um nicht in den größten Schwung von Ausflüglern und Bergbesuchern hineinzugeraten. Hat man die steile Auffahrt bezwungen, geht es gleich weiter zur nahen Hündlealpe. Dort sieht man auch schon das nächste Ziel, den 1112 Meter hohen Hündlekopf. Wir meiden die zahlreichen Trampelpfade auf der Alpwiese und bleiben stattdessen auf dem Weg rechts des Gipfelkreuzes. Auf der Rückseite der kleinen Erhebung erreichen wir dieses somit fast komplett im Sattel sitzend, nur die allerletzten paar Meter müssen schiebend bewältigt werden.

Auf flowigen Singletrails zur Moosalpe

Der Weg lohnt sich! Ist der Gipfel erreicht, zeigt ein Blick nach Süden sogleich, weshalb wir uns hier eigentlich hinaufgequält haben: Ein traumhafter Singletrail führt über die Wiesen in Richtung Bärenschwandalpe und weiter ins Mittelbachtal. Technische Passagen im Wald wechseln sich ab mit flowigen Abschnitten über satte Alpwiesen. Wie eine riesige, schlafende Schlange windet sich der Trail in sanften Kurven den Berghang hinunter.

Mountainbike Tour Alpsee

Blick auf Oberstaufen vom Staufener Berg aus

Abwechslungsreich, mal schnell und flüssig zu fahren, dann wieder etwas technischer und verwurzelter geht’s durch den Wald – hier und da eine enge Kehre, ein paar kleine Absätze, aber durchgehend gut zu fahren. Die Abfahrt wird jedoch immer wieder von den hier allgegenwärtigen Viehgattern unterbrochen. So werden wir immer wieder gebremst, und uns wird klar, dass wir auf diesem Weg nur Gast sind. Daher gilt bei durchaus wahrscheinlichen Begegnungen mit Wanderern: Tempo raus, die Leute passieren lassen und Rücksicht nehmen! Dass wir uns zudem auf dem Trail so verhalten, dass wir keinerlei Spuren hinterlassen, dürfte zudem selbstverständlich sein.

Nach einigen spannenden Metern auf dem Trail erreichen wir schließlich einen Schotterweg. Von hier wären es nur wenige Meter hinab zu den Buchenegger Wasserfällen, eines der imposantesten Naturschauspiele der gesamten Region. Wir aber wollen weiter und fahren daher nach links auf den Schotterweg, der uns vorbei an der Ochsenschwandalpe durch das malerische Fuchsloch und schließlich hinauf zur Moosalpe führt.

Rast an der Alpe Gschwenderberg

Natur pur Der Weg durch den Bergwald ist zwar geschottert, er ist aber ziemlich schmal und hat eher den Charakter eines Trails. Dieser führt stetig bergauf durch den Wald, neben uns plätschert ein kleiner Bach. Irgendwie fühlt man sich hier gleich richtig wohl. Der Bergwald ist licht, hier und da liegen Baumstämme auf dem Boden oder ein paar Felsen säumen den Wegverlauf. An der Moosalpe verlassen wir den Bergwald wieder und fahren, vorbei an einer Handvoll Alpen, meist auf Wiesenwegen weiter in Richtung Osten. Hier führen meist Schotterwege, aber immer wieder auch Abschnitte auf lehmigem Untergrund vorbei an etlichen Alpen.

Einige Wege befinden sich auf Privatgrund. Da auf ihnen aber auch der beschilderte Wanderweg verläuft, kann man getrost davon ausgehen, dass das dort ausgeschilderte Fahrverbot nur für motorisierte Fahrzeuge gilt. Am Wegesrand lädt die bewirtschaftete Kuhschwandalpe zu einer Rast ein, bevor der Weg dort steil auf einer Alpwiese bergauf führt. Schnell ist auch dieser Anstieg erklommen, und gleich darauf werden wir mit einer schönen Abfahrt belohnt. Den weiteren Wegverlauf bis zur Bärenfalle säumen wunderschöne, alte Bergahorne. Schnell lassen wir den Trubel an der Bergstation, dem Klettergarten und dem Alpin-Coaster hinter uns und fahren weiter in Richtung Roßhütte.

Karte zur MTB-Tour Oberstaufen-Alpsee und zurück

Mountainbike Tour Alpsee

Karte Mountainbike Tour Oberstaufen Alpsee

Dort folgen wir der Ausschilderung »Huberschwändle, Schwingund, Raugund«. Jetzt ist ein letzter steiler Anstieg zu bewältigen: Auf Betonplatten fahren wir hinauf in Richtung Gschwender Horn. Links und rechts der steilen Auffahrt stehen mächtige, alte Bergahorne auf den Alpwiesen – wahrhaft ein schöner und majestätischer Anblick. Am Gschwender Berg gab es früher einmal eine Skipiste. Diese wurde aufgegeben und zum Teil renaturiert. Heute ist der Berg im Winter ein beliebtes Ziel der Schneeschuhwanderer und Skitourengeher, die den Berg auf wesentlich ruhigere und umweltschonendere Art und Weise erklimmen, als dies mit einer Liftanlage jemals möglich war. An der Starketsgundalpe biegen wir links ab und fahren auf dem interessanten und abschnittsweise auch fordernden Trail hinab in Richtung Alpe Gschwenderberg. Die rustikale Hütte lädt abermals zu einer Rast ein.

Rückweg der Mountainbike Tour Oberstaufen und Alpsee

Abfahrt zum Alpsee Will man nicht einkehren, kann man bereits 50 Meter vor der Alphütte in den Trail über eine Wiese einbiegen und sich in die Abfahrt zum Alpsee stürzen. Zwar ist der Weg recht breit, aber aufgrund zahlreicher Wasserrinnen, tiefer Fahrspuren und etlicher Felsen durchaus anspruchsvoll. Zudem ist der Weg abschnittsweise ziemlich steil. Daher kann man hier nicht mit hohem Tempo abfahren, auch wenn die Wegbreite stellenweise dazu verleiten mag.

Bald ist der kleine Ort Gschwend erreicht. Hier ist auf die Beschilderung in Richtung »Bärenfalle, Talstation« zu achten. Ein schmaler Trail führt am Hang entlang. Einige Treppen und Absätze, aber auch Bäche und Gegenanstiege sind auf diesem abwechslungsreichen und durchweg gut zu fahrenden Trail zu überwinden. Schließlich erreichen wir die Talstation, überqueren hier die Hauptstraße und fahren im Tal zurück Richtung Oberstaufen. Da der breite Radweg über Ratholz und Bleichgut schnell langweilig wird, zweigen wir kurz vor Wiedemannsdorf auf den am Waldrand verlaufenden Wanderweg ab. Parallel zu den Bahngleisen führt uns dieser über Samas wieder bis zur Hündlebahn-Talstation.

Dort haben wir die Qual der Wahl, wie herum wir um den Staufner Berg zurück nach Oberstaufen gelangen wollen. Wen es nach der Tour noch in den Kurort zieht, der kann in einem der gemütlichen Biergärten oder im Kurpark dem quirligen Treiben zusehen.

TOURENCHARAKTER

Ausgangs-/Endpunkt Bahnhof Oberstaufen oder Talstation der Hündlebahn
Anfahrt A 7 bis Kreuz Allgäu, dann B 12 Richtung Lindau/Oberstdorf bis Ausfahrt »Waltenhofen« und auf der B 19 Richtung Oberstdorf bis Ausfahrt B 19/B 308 Richtung Lindau/Oberstaufen; durchs Zentrum von Immenstadt und auf der B 308 nach Oberstaufen. Alternativ mit der Bahn direkt nach Oberstaufen.
Kondition ✪✪✪✪✪
Fahrtechnik ✪✪✪✪✪
Erlebniswert Fahrspaß: ✪✪✪✪✪ – Abfahren allesamt auf meist flowigen und flüssig zu fahrenden Singletrails und Alpwegen.
Landschaft: ✪✪✪✪✪ – Abwechslungsreiche Tour über Alpen, durch Bergwälder und vorbei an einzeln stehenden Bergahornen, tolle Ausblicke ins Tal.
Kultur und Geschichte: ✪✪✪✪ – Zahlreiche Alphütten und ursprüngliche Bauernhöfe am Wegesrand.
Einkehrmöglichkeiten Berggaststätte s’Hündle (87537 Oberstaufen, Tel. 08386/17 20, www.huendle.de/huendlebahn/berg-gaststaette.html) Hündlealpe (Buchenegg 12, 87534 Oberstaufen, Tel. 08386/96 24 02, www.huendle.de/sommer/alpe-obere-huendle.html) Sennalpe Kuhschwand (87534 Thalkirchdorf, Tel. 08325/13 13, www.kuhschwand.de) Bärenfalle (87509 Immenstadt im Allgäu, Tel. 08325/389, www.berghuette-baerenfalle.com) Alpe Gschwenderberg (www.alpegschwenderberg.de)
Streckenprofil Auf dieser Tour finden wir Trails mit maximal S3. Zudem müssen wir mit steilen und stellenweise erodierten Alpwegen rechnen. Meist Schotterwege und Naturböden.
Teer: 11 km
Schotter: 15 km
Schieben/Tragen: –
Trail bergauf: 1 km
Trail bergab: 6 km
Höchster Punkt 1200 m, Nähe Gschwender Horn
Niedrigster Punkt 740 m, Großer Alpsee
Landkarte Kompass Karte Nr. 3, Allgäuer Alpen– Kleinwalsertal, 1:50 000
GPS/Roadbook Tour 04 Oberstaufen Alpe.gpx mit 38 Wegpunkten
Dieser Beitrag wurde in MTB-Touren im Allgäu veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Kommentar

  1. Chris
    Am 16. Januar 2016 um 13:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo,
    ich bin auf der suche nach tollen MTB Touren als GPX-Dateien für mein smartphone auf eure Internet Seite gestossen nur habe ich eine tolle Tour gefunden (Mountainbike Tour von Oberstaufen zum Alpsee und zurück)wie kann die die GPS/Roadbook Tour 04 Oberstaufen Alpe.gpx mit 38 Wegpunkten herunterladen?

    Vielen Dank

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*